Jugendspieltagsbericht 21./22. Januar

Ohne Einsätze der beiden U14-Mannschaften sowie dem spielfreien Wochenende der U18, kamen in der letzten Woche nur drei TVI-Teams zum Einsatz. Während die U10 und die U12 mit eindrucksvollen Leistungen glänzen konnten, mühte sich die U16 gegen einen unangenehmen Gast aus Brackwede ab.

TVI U10 vs. UBC Münster 2

Während die Ibbenbürener im Hinspiel mit nahezu identischem Kader beider Teams noch chancenlos waren, drehte man am vergangenen Wochenende den Spieß eindrucksvoll herum. Mit einem klaren 61:20 gewann der TVI das Derby gegen die zweite Mannschaft der Münsteraner. „Es war eine fast perfekte Leistung“, erklärte Lammen nach dem Spiel, „Wir haben von Anfang bis Ende eine konzentrierte und effektive Defense gespielt“. Im fünften und sechsten Achtel erlaubte das TVI- Bollwerk gar keine Zähler für den UBC. Sichtlich zufrieden war Lammen mit Ivo Marschall, der am Sonntag auf starke 39 Punkte und eine Vielzahl an Ballgewinnen kam. Trotz der überzeugenden Darbietung sah Lammen noch Verbesserungspotenzial für die kommenden Wochen: „Unsere Trefferquote ist und bleibt ein Thema“.

TVI U12 vs. TuS Hamm

Von einer „top motivierten und hochkonzentrierten Leistung“ sprach Ferhan Kaplan nach dem 69:62- Erfolg über den TuS Hamm. Über den kompletten Spielverlauf konnten die Ibbenbürener überzeugen. Allen voran in den Bereichen Rebounding und dem Zug zum Korb sah Kaplan eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Vorwoche. Der TVI erarbeitete sich zahlreiche Freiwürfe und konnte über die gesamte Spieldauer eine zweistellige Führung behaupten. Einzig Unkonzentriertheiten gegen Ende des Spieles, wodurch die Gäste aus Hamm noch einmal auf fünf Punkte herankamen, war letztendlich ein Makel. Kaplan sprach nach dem Heimsieg allen Spielern ein Lob aus und war begeistert über die gute Stimmung auf der Bank und aus dem Publikum.

TVI U16 vs. SV Brackwede

Die U16 von Jens Höltken und Tim Kosel steckt derzeit in einem kleinen Formtief. Obwohl ein 72:59- Erfolg auf der Anzeigetafel stand, war Höltken nach der Partie „maximal unzufrieden mit der ersten Halbzeit“. Zum Seitenwechsel liefen der TVI einem Rückstand hinterher. Dann schaffte es die Höltken-Fünf mit einer intensiveren Verteidigung die Wogen zu glätten. „Insgesamt kein schönes Spiel, aber den Sieg nimmt man natürlich gerne mit“, erklärte Höltken nüchtern. Am Ende sprach er von einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der niemand individuell herausstechen konnte. „Gegen einen sehr unangenehmen Gegner haben wir einen kühlen Kopf bewahrt. Nächste Woche müssen wir aber ohne Zweifel eine bessere Leistung zeigen“, sagte Höltken. Am nächsten Wochenende geht es für den TVI nach Lünen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert