Derbyzeit – Ademax Ballers reisen nach Münster

Zu einem Wiedersehen vieler alter Weggefährten kommt es am Freitagabend in der Regionalliga West. Um 20 Uhr bestreiten die Ademax Ballers Ibbenbüren ihr einziges kleines Derby der Saison bei der ProA-Reserve des UBC Münster.

Der Gegner: Die Münsteraner leben von der individuellen Qualität ihrer langjährgen ProB-Akteure. Topscorer Andrej König (18,5 Punkte pro Spiel), sein Namensvetter Jan König (15,9) oder Alexander Goolsby (15,5), alle drei waren absolute Leistungsträger beim Gewinn der ProB-Meisterschaft. Seit Kurzem ist mit Leo Padberg ein weiterer langjähriger Zweitliga-Spieler dabei, Regie führt mit Lorenz Neuhaus ein brandgefährlicher Einser.

Personal: Die personelle Lage bleibt höchst angespannt. Marco Porcher, Benjamin Fumey und Kambiz Panahie fehlen weiter, sollte der Rest des Kaders gesund bleiben stehen Peer Reckinger neun Akteure zur Verfügung.

Ausgangslage: Die Münsteraner siegten vor Wochenfrist mit 97:74 beim damaligen Tabellenzweiten Citybasket Recklinghausen und setzten damit ein echtes Statement. Im Klassement rangieren die Gastgeber im Mittelfeld, haben zwei Siege weniger eingefahren als die Ademax Ballers, bei denen Albert del Hoyo, Kai Hänig, Timo Kosel und Niklas Husmann ebenso ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Klub feiern wie Peer Reckinger.

Das sagt Coach Peer Reckinger: „Münsters Schützen haben alle grünes Licht, egal ob sie fünf Mal daneben werfen oder nicht. Sie nehmen immer über 30 Würfe von außen, darauf müssen wir aufpassen. Das ist eine Mannschaft mit individuell extrem hoher Qualität, die Starting five sind vier ProB-Spieler plus Lorenz Nehaus. Ein extrem gefährlicher Gegner und ein Spiel, in dem wir eigentlich nur verlieren können.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert