Vorschau Essen

Gipfeltreffen beim souveränen Spitzenreiter

Erster gegen Zweiter – Packender könnte das Jahr 2023 für die Ademax Ballers Ibbenbüren in der Regionalliga West nicht starten. Am Samstagabend (19.30 Uhr) gastiert die Reckinger-Fünf beim aktuellen Spitzenreiter und große Titelfavoriten ETB Miners Essen.

Der Gegner: Die ETB Miners haben sich einen Kader zusammengestellt, der ProB-Ansprüchen genügt. Topscorer ist der US-Amerikaner Devin Peterson, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten immer mehr zum Anführer des Teams entwickelt hat. Zweistellig im Schnitt punkten auch Mile Zahariev, Nikita Khartchenkov oder Patrick Carney, die allesamt über reichlich Zweitliga-Erfahrung verfügen. Alles in allem ist der ETB-Kader in der Breite extrem beeindruckend aufgestellt.

Personal: Im Großen und Ganzen sind die Ibbenbürener gut durch die Weihnachtspause gekommen, alle Akteure sind zumindest einsatzbereit. Sein Debüt wird Neuzugang Juan Barga feiern, der in den ersten Einheiten einen guten Eindruck hinterließ.

Ausgangslage: 13 Siegen in Serie haben die Essener eingefahren, einzig am ersten Spieltag gegen Recklinghausen gab es eine Niederlage. Damit führen die Miners die Regionalliga West souverän an und werden wohl auch als Erster in die Playoffs starten. Auf Rang zwei folgen die Ademax Ballers, die allerdings schon fünf Partien verloren haben und einige Konkurrenten im Nacken sitzen haben. Im Pokal gelang den Ibbenbürenern allerdings die große Überraschung, in Essen triumphierten die Reckinger-Schützlinge.

Das sagt Coach Peer Reckinger: „Die Jungs sind gut aus der Pause gekommen, alle haben Bock, die Intensität und die Spielidee sind nicht weg. Essen steht von den Namen her sicherlich über allen anderen Mannschaften, aber auch sie haben schon einige knappe Spiele hinter sich gebracht. Sie spielen sehr strukturiert, haben dabei viele Waffen. Du darfst dich nicht auf einen Spieler konzentrieren, in der Breite sind sie sehr stark. Wir werden einen guten Gameplan brauchen und fahren nach Essen, um die Miners zu ärgern.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert