Jugendspieltagsbericht vom 06.02.2022

Zwei Spiele standen am Sonntag in der Kepler Halle auf dem Programm, ein weiteres in der Ferne. Sowohl die U16/1 als auch die U16/2 traten in gewohnter Umgebung auf. Für U12/2 ging die Auswärtsfahrt nach Münster. Für die U12/1 gab es ein spielfreies Wochenende aufgrund zu wenigen Spielern auf Seiten des Paderborner Gegners.

U12/2 vs. Telgte/ Wolbeck

Mit einem ersatzgeschwächten Kader reiste die Mannschaft von Jannis Leißing zu einem schweren Spiel zum Kooperationsverein von Telgte und Wolbeck. Von Beginn an hatten die Gäste dabei keine Chance gegen die körperlich klar überlegenen Gastgeber. Besonders unter den Körben konnten die Ibbenbürener wenig entgegensetzen, wodurch die Spielgemeinschaft Telgte/ Wolbeck immer wieder zweite und dritte Chancen zu Punkten ummünzen konnte. Letztendlich setzte es eine klare 48 zu 104 Niederlage für den TVI. „Trotz allem habe ich heute viele gute Ansätze gesehen, an denen wir in der nächsten Woche im Training arbeiten werden“ zog Coach Leißing letztendlich kein unzufriedenes Fazit. Ein Sonderlob bekam darüber hinaus Simon Rehmann, der in seinem zweiten Spiel mit 12 Punkten zum Topscorer seiner Mannschaft avancierte.

U16/2 vs. Westfalia Kinderhaus

Eine starke Partie trotz 58:68 Niederlage machte die U16/2 des TVI gegen die Gäste aus Münster. Hervorzuheben ist dabei die Tatsache, dass die eigentliche U14 am Sonntag in der höheren Altersklasse einsprang. Besonders die erste Halbzeit machte dem Trainerduo Nico Müller und Tim Kosel besonders Spaß „Wir haben phasenweise richtig ansehnlichen Basketball gespielt, wobei alle Spieler ihren Beitrag leisten konnten“. Nach der Halbzeit machte sich der körperliche Unterschied dann doch deutlich bemerkbar. Viele Ballverluste und einfache Punkte für den Gegner machten am Ende den Unterschied. Leon Machleit war mit starken 17 Punkten Topscorer der Partie. Sein Debut machte auch Florian Wallmeier, der gleich 6 Punkte beisteuerte.

U16/1 vs. DJK Grün-Weiss Rheda

Den einzigen Sieg der Ibbenbürener Basketballabteilung feierte am Sonntagvormittag die Mannschaft von Jana Bruning und Christian Beuing. Von Beginn an trat der Gastgeber dabei dominant auf und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel über den Gewinn des Spiels aufkommen. Der 77:32 Sieg hätte dabei noch deutlich ausfallen können „Wir haben gerade im Angriff noch einige leichte Punkte liegen lassen. Defensiv war das dafür wirklich gut“ resultierte das Coaching-Gespann. Alle Spieler konnten sich über große Spielanteile freuen, wobei Alex Schlot und Julius Niehüser auf 18 Punkte kamen. Lukas Vogelwiesche kam auf 14 Zähler.