Spielbericht Grevenbroich: Leider kein vierter Erfolg in Serie

Nichts wurde es am Samstagabend für die bringiton Ballers mit dem vierten Erfolg in der Regionalliga West in Serie. Gegen Schlusslicht unterlag die Nesbitt-Fünf vor 357 Besuchern in der Halle Ost überraschend mit 87:88, kassierte dabei mit der Schlusssirene einen „Buzzer-Beater“ zur bitteren Pleite.

Personal: Die Hoffnungen auf einen vollständigen Kader erfüllten sich nicht. Mit Rene Penders, Lennart Schild und David Eberhard standen drei Akteure nicht zur Verfügung. Die Gäste aus Grevenbroich reisten mit neun Spielern an.

Spielverlauf: Die Gäste aus Grevenbroich präsentierten sich am Samstag nicht wie ein Tabellen-Schlusslicht. Angeführt von ihrem überragenden US-Amerikaner John Murry agierten die Elephants offensiv von Beginn an sehr zielstrebig und spielfreudig, folglich führte der Gast nach dem ersten Viertel mit 25:20. Im weiteren Verlauf steigerten sich die bringiton Ballers dann aber defensiv, gingen mit einer 47:42-Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber dann alles unter Kontrolle, setzten sich im dritten Viertel Punkt um Punkt ab und gingen mit einem scheinbar komfortablen 71:56-Vorsprung ins Schlussviertel. Grevenbroich steckte jedoch nie auf, holte Punkt um Punkt auf und hatte urplötzlich beim Stande von 86:87 den letzten Angriff des Spiels, den David Lehnen mit der Schlusssekunde zum nicht für möglich gehaltenen Gästeerfolg vollendete.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Wir haben uns im letzten Viertel zu viele Fouls geleistet, das darf natürlich nicht passieren. Wir waren zu langsam, wir haben zu viel mit den Händen verteidigt und nicht mit den Füßen. Es reicht nicht 26 Minuten lang guten Basketball zu spielen. Wenn wir nächste Woche in Herford so spielen, verlieren wir dort auch.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Wir verlieren völlig unnötig in der letzten Sekunde das Spiel gegen die Elefanten. Wir hatten die Chance das Spiel nach dem dritten Viertel klarzumachen, haben dann aber zu viele dumme Fehler gemacht und am Ende unglücklich aber leider verdient verloren. Glückwunsch nach Grevenbroich. Ball together!“

bringiton Ballers: Porcher (27), Höltken (0), Schröder (15), Kosel (6), Fumey (19), Lennartz (5), Baker (2), Dierkes (0), del Hoyo (7), Teichert (6).