Reckinger nach 73:73-Remis zufrieden

Zufriedene Gesichter gab es bei den Ademax Ballers Ibbenbüren am Mittwochabend nach dem Test gegen den letztjährigen Vizemeister BSV Münsterland Wulfen. 73:73 hieß es nach 40 Minuten, beide Mannschaften einigten sich darauf es beim Unentschieden zu belassen.

Dass die Ademax Ballers in der Schlussphase den sicheren Sieg noch aus der Hand gaben, war für Trainer Peer Reckinger völlig nebensächlich. „Ich hätte auch auf Sieg coachen können, aber darum geht es in der Vorbereitung nicht“, war es ihm viel wichtiger, allen Akteuren Einsatzzeit zu geben. 73:61 führte der TVI kurz vor dem Ende, ehe Wulfens US-Amerikaner Bryant Allen (30 Punkte) aufdrehte und seine Farben fast im Alleingang zum Ausgleich führte. „Es war am Ende eine individuelle Leistung“, lobte Reckinger den gegnerischen Playmaker, den Till-Rouven Radtke und Tim Kosel bis dahin hervorragend kontrolliert hatten.

Alles in allem sah der Coach erneut eine starke Leistung, vor allem mit der Intensität seiner Schützlinge und der Defensivarbeit war er sehr zufrieden. Und auch offensiv habe man sich deutlich gesteigert, merkte Reckinger an. Abstellen müssen die Ibbenbürener die hohe Zahl an Ballverlusten (20), auch der Dreier (5/23) fiel noch nicht wie gewünscht.

Ademax Ballers: Porcher (14), Husmann (12), Porcher (11), Kosel (10), del Hoyo (6), Hänig (6, 10 Rebounds), Radtke (5), Fumey (5), Wullkotte (4, 13 Rebounds), Merschmeier, Höltken.