Schwache Quoten kosten möglichen Sieg

Die Ansätze stimmen, doch für Zählbares reichte es auch am 2. Spieltag der Regionalliga West nicht. Vor 461 Besuchern in der Halle Ost mussten sich die Ademax Ballers Ibbenbüren am Samstagabend dem Top-Favoriten ETB Miners Essen mit 78:82 geschlagen geben.

Personal: Victorio Dente kehrte ins Aufgebot zurück, so dass Coach Peer Reckinger aus dem Vollen schöpfen konnte.

Spielverlauf: Die Ademax Ballers waren direkt hellwach, begannen druckvoll und trafen vorne gute Entscheidungen. 15:7 hieß es nach fünf Minuten, ETB-Coach Lars Wendt reagierte mit einer schnellen Auszeit. In der Folge wurde Essen stärker, die beiden Routiniers Nikita Khartchenkov und Patrick Carney trafen ihre ersten sechs Dreier, während die Ibbenbürener von außen die Lampen ausschossen. 25:22 führte der Gast nach dem ersten Viertel, 44:39 zur Pause und 64:57 vor dem Schlussabschnitt. Dort kam die Reckinger-Fünf bis auf einen Zähler heran, hatte mehrfach die Chance in Führung zu gehen, scheiterte aber immer wieder aus guten Position. Essens Topscoer Devin Peterson (26 Punkte) brachte die Partie dann ins Ziel, ein verdienter Sieg der Wendt-Schützlinge.

Das sagt Coach Peer Reckinger: „Von der Spielidee her kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir haben schnell gespielt, wir haben uns gute Würfe herausgespielt, so schlecht treffen wir normal nicht. Schlecht ist unsere Turnoverquote, zudem waren wir im letzten Viertel nicht konsequent genug, als wir das Momentum auf unserer Seite hatten. Es gibt aber auch viele positive Sachen wie die Rebound-Kontrolle oder die Organisation im Spiel.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Wir verlieren ein sehr intensives Spiel am Ende verdient gegen Essen. Danke an unsere Fans, die lauthals unterstützt haben. Ball together.“

Ademax Ballers: Radtke (0), Porcher (20), Husmann (2), Dente (11, 10 Rebounds), Kosel (12), Fumey (3), Wullkotte (2), del Hoyo (14), Morlock (0), Hänig (14, 10 Rebounds).