Vorbericht Grevenbroich: Voller Vorfreude und Selbstvertrauen ins dritte Heimspiel des Jahres

Voller Vorfreude und mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen im Gepäck gehen die bringiton Ballers ins dritte Heimspiel des Jahres in der Regionalliga West. Am Samstagabend um 19 Uhr geht es für die Nesbitt-Fünf vor heimischen Fans in der Halle Ost gegen die Elephants Grevenbroich.

Der Gegner: Die Elephants Grevenbroich waren mit ganz anderen Erwartungen in die Saison gestartet, mussten aber immer wieder zahlreiche verletztungsbedingte Ausfälle hinnehmen. Erfolg und Misserfolg bei den Gästen ist dabei ganz eng verknüpft mit den Leistungen des US-Amerikaners John Murry, der auf überragende 26,9 Punkte pro Spiel kommt, häufig aber auch Alleinunterhalter in der Offensive ist. Mit dem Spanier Alejandro Vergara verpflichteten die Elephants noch einmal nach, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhöhen. Den ebenfalls nachverpflichteten US-Boy Filip Serwatka verkloren die Grevenbroicher nach nur drei Partien an Spitzenreiter Herford. 

Personal: Personell sieht es weiterhin richtig gut aus bei den bringiton Ballers. Phil Lennartz kehrt ins Aufgebot zurück, auch Kevin Dierkes dürfte wieder zur Verfügung stehen, so dass Coach Nesbitt aus dem Vollen schöpfen kann.

Ausgangslage: Von der Papierform her sind die TVI-Basketballer der klare Favorit. Drei überzeugende Siege haben dafür gesorgt, dass die Ibbenbürener Rang zwei der Tabelle gefestigt haben. Die Elephants hingegen mussten in den vergangenen beiden Wochen coronabedingt tatenlos zusehen, als aktuelles Schlusslicht wird das Unterfangen Nichtabstieg eine immer größere Herausforderung. Unterschätzen darf man Grevenbroich aber keineswegs, das hat nicht zuletzt das Hinspiel gezeigt, in dem die bringiton Ballers erst nach Verlängerung mit 107:99 die Oberhand behielten. Zudem bezwang der Tabellenletzte nach einer starken Darbietung Spitzenreiter BBG Herford.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Die Jungs sind fit und hochmotiviert, alle freue sich auf das Heimspiel. Ganz wichtig wird sein, dass alle im Kopf bereit sind. Und zwar nicht erst nach der ersten Auszeit, sondern schon vor dem Spiel und in den Trainingseinheiten. Das Hauptthema diese Woche bei uns ist die Konstanz. Alle Fehler die wir machen sind korrigierbar. Wir nähern uns den Playoffs, es sind noch acht Spiele, wir sind auf einem sehr guten Weg. Ganz wichtig für mich ist weiterhin die Verteidigung, darauf liegt ein großer Schwerpunkt.“