Spielbericht Hamm: TVI aktuell völlig von der Rolle

Es passt derzeit wenig zusammen bei den bringiton Ballers. Am Samstagabend mussten die Nesbitt-Schützlinge die nächste herbe Enttäuschung in Kauf nehmen. Gegen Aufsteiger TuS Hamm Stars setzte es eine deutliche 76:88-Heimpleite, rund 300 Besuchern in der Halle Ost gingen erneut enttäuscht nach Hause.

Personal: Marcello Schröder fehlte weiterhin, ebenso Kevin Dierkes. In der Startformation rotierte Coach Nesbitt, brachte Tim Kosel, Marco Porcher, Lennart Schild, Torvoris Baker und Phil Lennartz. Bei den Gästen aus fehlte Topscorer Till Hornscheidt gesperrt.

Spielverlauf: Mittlerweile ist es fast schon ein Klassiker. Die bringiton Ballers erwischten einen Fehlstart, auf den Geno Nesbitt mit einer schnellen Auszeit reagierte. Die gesamte erste Hälfte war geprägt von einer deutlichen Rebound-Unterlegenheit der Ibbenbürener, deren Einsatz nicht immer stimmte. Da sich die Gäste jedoch viele Ballverluste leisteten, blieb der TVI zur Pause (39:42) auf Tuchfühlung. In Durchgang zwei setzte sich Hamm zunächst deutlich ab, ehe die Hausherren einen Lauf starteten und auf 64:66 verkürzten. Doch mit zwei schnellen Dreiern hatten die Rosic-Schützlinge die passende Antwort parat, für einen Sieg kamen die bringiton Ballers nie wirklich in Frage.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Es ist einfach nicht zu erklären. Jeder bekommt seine Aufgaben, aber keiner erledigt sie. Torvoris war heute stark, das war es aber auch schon. Solch eine Rebounding habe ich noch nie erlebt. Das hat nichts mit Taktik zu tun, das ist Wille und Stolz, und Hamm wollte es einfach mehr. Wir müssen jetzt aufhören immer nur zu reden, wir müssen mal machen. Das war wieder sehr enttäuschend.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Es ist wie eine Krise an der Börse. Du denkst, du hast das Tief erreicht, aber es geht noch tiefer. Das einzig Positive ist, wir schlagen uns selber. Es fehlt an den Basics, es fehlt an der Einstellung, wir haben heute sehr verunsichert gespielt. Aktuell sieht es ganz finster aus.“

bringiton Ballers: Penders (0), Porcher (11), Höltken (0), Kosel (10), Schild (5), Fumey (9), Lennartz (8), Baker (23), del Hoyo (10), Teichert (0).