TVI fährt als Außenseiter nach Essen

Raphael Wilder, sportlicher Leiter bei den ETB Miners Essen, bezeichnete die Auslosung als „Farce“, ähnlich sehen es die Verantwortlichen der Ademax Ballers Ibbenbüren. Das es bei 64 teilnehmenden Mannschaften, darunter sieben Erst-Regionaligisten, schon in Runde eins zum Duell der Miners mit den Ademax Ballers kommt, ist nicht nachvollziehbar. Beide Mannschaften müssen sich nun aber inmitten der Vorbereitung dieser Aufgabe widmen, Hochball in der Sporthalle „Am Hallo“ in Essen ist am Mittwochabend um 20.15 Uhr.

Und die Ibbenbürener reisen als Außenseiter zu einer Mannschaft, die ihren ohnehin schon prominent besetzten Kader im Sommer noch einmal mächtig aufgerüstet hat. Milen Zahariev und Dzemal Selimovic waren zwei der stärksten Spieler der Regionalliga West im Vorjahr, Noah Westerhaus wird unter den Brettern aufräumen und Nikita Khartchenkov hat fast seine gesamte Karriere in der 2. Liga vebracht. „Individuell sind sie überragen besetzt. Wir können sie nur als Team schlagen“, weiß Coach Peer Reckinger ganz genau, worauf es ankommt. Da beide Mannschaften mit einem runderneuerten Kader antreten werden, kommt es laut Reckinger am Mittwoch „zu 90 Prozent auf das eigene Spiel an“. Und für das hat der Übungsleiter bei der verpatzten Generalprobe gegen die TSV Neustadt Shooters (76:92) noch einiges an Verbesserungspotential gesehen. Dennoch freut er sich auf das Kräftemessen und will mit seinen Jungs alles versuchen, die Überraschung zu schaffen und in Runde zwei einzuziehen.