TVI-Junioren zeigen ein gutes Gesicht beim Heimspieltag

Ein vollgepacktes Wochenende erlebte die Jugendabteilung der Basketballer am vergangenen Spieltag. Mit der U12, zwei U14 Mannschaften, der U16 und der U18 waren gleich fünf Jugendmannschaften im Einsatz. Besonders die Siege der U14/1 und der U16 hinterließen einen positiven Eindruck. Außerdem durften zahlreiche U12er den Beginn ihrer Basketballkarriere feiern.

TVI U12 vs. BG Lünen

Mit einer einwöchigen Verspätung startete die Mannschaft von Albert del Hoyo und Ferhan Kaplan in die Oberliga-Saison. Das Heimspiel war für einige Kinder zugleich ihr erstes Basketballspiel, weshalb die 53:82 Niederlage nicht überraschend kam. Zu Beginn haderte das Trainer-Duo mit Unkonzentriertheiten, welche die Gäste aus Lünen zu einer frühen zweistelligen Führung nutzten. Nach der Halbzeit zeigten sich die jüngsten Vertreter der Ibbenbürener Basketballabteilung dann stark verbessert. „Wir hatten Phasen, in denen wir richtig gut dabei waren“, war Kaplan nicht völlig unzufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft. „Wir müssen lernen die Dinge, die wir im Training erarbeiten im Spiel umzusetzen“, gab der Trainer die Marschroute für die kommenden Wochen vor.

TVI U14/1 vs. BC Leopoldshöhe

Wie die zweite Herren trat die U14 Mannschaft von Pascal Niemann und Alex Friesen am Wochenende gegen die Ostwestfalen aus Leopoldshöhe an. Anders als die Senioren zeigten die Friesen-Schützlinge einen stark verbesserten Eindruck im zweiten Saisonspiel. Mit dem 61:49-Sieg durften die Ibbenbürener ihren ersten „offiziellen“ Saisonsieg feiern, nachdem das Spiel aus der Vorwoche mit einem 20:0 für den TVI gewertet wurde. Friesen, der erneut stellvertretend für Niemann an der Seitenlinie stand, haderte dennoch mit „vielen Ballverlusten und einigen leicht vergebenen Punkten“, die einen noch höheren Sieg verhinderten. Dennoch zeigte seine Mannschaft immer wieder ansehnlichen Basketball. Bester Werfer der U14 am Sonntag war David Schlot mit 20 Punkten.

TVI U14/2 vs. TV Jahn Rheine 1

Eine Premiere feierte die U14/2 am Sonntag gegen die Gäste aus Rheine. Nach einer kurzen Unterbrechung kann die Basketballabteilung des TVI wieder eine zweite U14- Mannschaft in das Rennen um Ligapunkte schicken. Auf zählbares muss die Mannschaft von Trainer Jens Schneekloth allerdings noch warten. Mit 54:60 verlor man gegen gut aufgelegte Rheiner. Allen voran die Anfangsminuten verhinderten einen positiveren Saisonstart der Gastgeber. „Wir sind schlecht reingekommen und wurden überrannt“, musste Schneekloth später feststellen. Nach 15 Minuten lag der TVI bereits mit 9:26 in Rückstand. Dennoch zeigte die Mannschaft Moral und kratzte noch an der Überraschung. Das Spiel „hätte man auch gewinnen können“, resultierte Schneekloth. Bester Werfer beim TVI war Philipp Rehmann mit 14 Punkten.

TVI U16 vs. BG Lünen

Der perfekte Saisonstart gelang der Mannschaft von Jens Höltken und Tim Kosel am vergangenen Wochenende gegen die Gäste aus Lünen. Mit 84:42 gelang der zweite deutliche Sieg in Serie, wodurch der TVI nach zwei Spieltagen von der Tabellenspitze grüßen kann. Von Beginn an zeigte die Mannschaft eine konzentrierte Mannschaftsleistung und zeigte sich in der Offensive variabel und mannschaftsdienlich. Besonders Florian Wallmeier konnte mit 22 Punkten auf sich aufmerksam machen. Trotz des klaren Erfolgs konnten Höltken und Kosel Schwächen ihrer Mannschaft erkennen. „Defensiv war es kein gutes Spiel, obwohl wir nur 42 Punkte zugelassen haben“, so das Trainerteam. Insgesamt fiel das Resümee erneut sehr positiv aus: „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir mit einer so jungen Mannschaft Spiele so dominieren können“.

TVI U18 vs. TV Emsdetten 1 (U20)

Louis Merschmeyer, der für den verhinderten Trainer Furkan Kaplan, am Wochenende an der Seitenlinie stand, erlebte eine Lehrstunde für seine Mannschaft. Eine verdient deutliche 42:113 Niederlage gegen die körperlich klar überlegenen Gäste aus Emsdetten stand nach 40 Minuten auf der Anzeigetafel. Mit nur sechs Spielern ohne eine einzige gemeinsame Trainingseinheit vor der Partie war die Ibbenbürener U18 der krasse Außenseiter. Von einem „chaotischen“ Spiel sprachMerschmeyer nach der Schlusssirene. Durch Foulprobleme auf der Seite der

Gastgeber lag der Fokus darauf die Partie anständig zu Ende zu bringen. „Unter dem Strich hatten wir heute keine Chance“, war Merschmeyer ehrlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert